Fleisch – um jeden Preis?

Greenpeace Bildungsmaterial zu den Auswirkungen von Fleischproduktion und Fleischkonsum auf Umwelt und Klima

Mit einem jährlichen Fleischverzehr von ca. 60 Kilogramm pro Kopf essen wir in Deutschland heute doppelt so viel Fleisch wie noch vor 70 Jahren. Um diese hohe Nachfrage decken zu können, werden unwürdige Bedingungen in der Massentierhaltung, massive Umweltverschmutzung, die stetige Erhitzung des Klimas und die Verschlechterung der Lebensbedingungen aller Menschen in Kauf genommen. Wie können wichtige Umwelt- und Klimaziele erreicht und gleichzeitig eine ausreichende Versorgung der Weltbevölkerung gewährleistet werden?

Mit dem Bildungsmaterial möchte Greenpeace Kinder und Jugendliche zur Auseinandersetzung mit den eigenen Essgewohnheiten und deren weltweiten Folgen anregen. In sieben Themenblöcken erhalten Lehrkräfte methodische und inhaltliche Impulse, mit denen sie die Auswirkungen von Fleischproduktion und Fleischkonsum auf Umwelt und Klima im Unterricht erarbeiten können. Das Paket enthält zusätzlich Arbeitsblätter und ein interaktives Infoposter, mit deren Hilfe Diskussionen angestoßen und Ideen für eigenes Handeln entwickelt werden können.

Mit der Bereitstellung von Bildungsmaterial leistet Greenpeace einen Beitrag zum UNESCO-Weltaktionsprogramm „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE). Der Folder ist bei Greenpeace zum Download erhältlich.

Kunde:Greenpeace
Projektansicht

0 Kommentare

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*